Mein erster Blog

Susanne Iten Allgemein 4 Comments

Wie es dazu kam: In letzter Zeit wurde ich immer wieder darauf angesprochen, Susanne du musst schreiben – hast du nicht Lust ein Buch zu schreiben?! Du hast doch etwas zu sagen…

Vielleicht ist dem so – vielleicht aber auch nicht! Das entscheiden ja immer die Leser!

Eine Tatsache ist, dass ich gerne schreibe. Zumindest trage ich oft ein leeres Buch bei mir und schreibe meine Gedanken auf. Gedanken die meist aus meiner persönlichen Erfahrung kommen, auch sehr persönlich sind und mir helfen Klarheit über mich selbst, das Leben und was so alles an Freud und Leid dazugehört, zu gewinnen.

Dazu tragen natürlich auch immer meine Klienten mit bei! Warum, weil ich bei jeder Sitzung auch etwas geschenkt bekomme. Eine Sitzung immer eine Interaktion zwischen zwei Menschen ist und ich dabei auch etwas aus dieser Begegnung mitnehmen darf. Etwas ganz persönliches! Dafür danke ich meinen Klienten auch – das ist sehr wertvoll und hat irgendwie eben auch „Suchtcharakter“, weil diese Erfahrungen immer so schön und wertvoll für mich sind. Mein Wunsch ist dabei natürlich auch immer, dass ich bei meinen Klienten etwas bewegen kann – körperlich, geistig oder seelisch, wie auch immer – und die Erkenntnis, eine Erleichterung oder ein sonstiger „Gewinn“ in ihrem Alltags-Leben umgesetzt werden kann.

Ich wage also den Start in eine für mich völlig unbekannte Welt der Blogs! Versuche den Auftrag zu erfüllen mich und meine Welt der Gedanken einer breiteren Öffentlichkeit zu zeigen und nicht zuletzt ist es ein Versuch unserer digitalen Welt eine philosophische, ethische, und menschliche Energie einzuhauchen. Mal sehen, wie und ob mir das gelingt und die interessierten Leser mich finden werden.

Bis zum nächsten Mal, herzliche Grüsse aus den Bergen, Susanne Johanna

 

 

 

Kommentare 4

  1. Sehr schön Susanne, danke deinen näturlichen Zeilen folgend hoch über dem Sonnenberg von Schenna. Draussen an diesem sommerlichen rötlichfärbenden Abendhimmel und am Horizont die Bergsiluette von der Texelgruppe Hochmutspitze 2600m die ich selber auch schon bestiegen habe. Unten in der Talsonde die helleuchtenden Lichterkette von Meran und den umliegenden Dörfern. Die blühend quirlige und kraftplatzschmucke Innenstadt mit seinen tropischen Gärten und den romantischen Waalwegen ist mir tief ins Herz gewachsen.
    Liebe Susanne ich schenke dir diese Zeilen sehr spontan und schicke Sie dir mit einer herzlichen Umarmung Grüessli us Schenna Verena

  2. Liebe Susanne

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem wundervollen Schritt und vielen Dank für Deine Entscheidung, uns durch Deine Inspirationen, Ideen, Ermutigungen und Motivationen zu bereichern, an Deinen Erfahrungen teilhaben zu lassen einer breiteren Leserschaft Dein Licht und Deine Liebe zu schenken.
    Ich weiss, dass es Mut braucht, seine persönlichen Erfahrungen und Ideen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ein ganz grosses Kompliment also.

    Herzensgrüsse, Angelika

    1. Beitrag
      Autor

      Vielen Dank für deine Mitteilung! Tut natürlich gut, weil es mich immer auch Mut kostet, mich mit meinen Ansichten so zu zeigen. Herzliche Grüsse aus den Bergen ❄️☀️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.